Mon, 12 Mar 2012 00:00:00 +0100

Starker US Arbeitsmarktbericht unterstützt den Dollar

Zum Wochenschluss des letztwöchigen Handels verliehen besser als erwartete Daten des US Arbeitsmarktbericht (NFP) dem USD zu seinen Haupt-Währungsrivalen kräftigen Auftrieb. Die 227.000 neuen Arbeitsplätze im Februar auf dem US Markt sind ein weiteres Zeichen dafür, dass sich die US Wirtschaft im Aufschwung befindet. Die Nachricht führte zu erheblichen Kursanstiegen des Dollar zum Euro, zum japanischen Yen und zum Schweizer Franken. In dieser Woche sollten Händler ihr Hauptaugenmerk auf eine Reihe von Wirtschaftsdaten aus den USA richten, darunter die Einzelhandelsumsatzzahlen am Dienstag und eine Rede des US Notenbankpräsidenten Bernanke am Mittwoch. Positive Daten könnten zu weiteren Kursanstiegen des Dollar führen.

EUR/USD

Der Relative Strength Index auf dem Tages-Chart ist in den überverkauften Bereich eingetreten, was darauf hindeutet, dass demnächst eine Aufwärtsbewegung einsetzen könnte. Davon abgesehen bewegt sich diese Paarung bei den meisten anderen Langzeitindikatoren im neutralen Bereich. Bei diesem Paar eine abwartende Haltung einzunehmen dürfte eine kluge Entscheidung sein.

GBP/USD

Während der Williams Percent Range auf dem Tages-Chart in den überverkauften Bereich eingetreten ist, was auf eine bevorstehende Aufwärtsbewegung schließen lässt, zeigen sich die meisten anderen technischen Indikatoren momentan uneindeutig. Händler sollten ein Auge auf Indikatoren wie Slow Stochastic und Bollinger Bands auf dem Tages- und Wochen-Chart halten, da sich demnächst ein deutlicherer Trend abzeichnen dürfte.

USD/JPY

Nach dem Spitzenwert, den diese Paarung zum Ende der vergangenen Woche verzeichnete, zeigen die technischen Indikatoren nun, dass in den kommenden Tagen eine Abwärtsbewegung einsetzen könnte. Beim Slow Stochastic auf dem Tages-Chart hat sich ein rückläufiger Cross gebildet, während der Relative Strength Index auf dem Wochen-Chart in den überkauften Bereich eingetreten ist. Zu verkaufen dürfte sich bei dieser Paarung als kluge Entscheidung erweisen.

USD/CHF

Die Bollinger Bands auf dem Wochen-Chart haben angefangen sich zu verengen, was darauf hindeutet, dass es in den kommenden Tagen zu einer Kursbewegung kommen könnte. Der Relative Strength Index auf dem Tages-Chart, der in den überkauften Bereich eingetreten ist, weist darauf hin, dass es sich dabei um eine Abwärtsbewegung handeln dürfte. Händler dürften in Erwägung ziehen eine Short-Position einzunehmen.

Disclaimer: Trading Foreign Exchange carries a high level of risk and may not be suitable for all investors. There is a possibility that you could sustain a loss of all of your investment and therefore you should not invest money that you cannot afford to lose. You should be aware of all the risks associated with Foreign Exchange trading. ForexYard

Chatroom